Ein kurzer Aufenthalt in Gibraltar

Gibraltar gehört zu England. Ja klar, werden jetzt alle sagen. Mir war das aber zumindest nicht gleich bewusst, als ich die Andalusien-Rundreise buchte.


Erst als ich im Fernsehen die Fußball-EM-Auslosung sah, wurde es mir schwarz vor Augen. Gibraltar? Wir spielen gegen Gibraltar? Ist das ein eigenständiges Land? Und wenn ja, wie ist das mit dem Visum?


Oh Schreck, denn meine Frau braucht als Thailänderin doch für fast alle Länder dieser Welt außer Thailand ein Visum. Und...so war es auch hier. Welche Überraschung.


Ich kann euch sagen. Es war ein ziemlicher Akt, für EINEN Tag Gibraltar ein Visum für eine Thailänderin zu beschaffen.

Fahrt zur Visabeantragungsstelle, das Warten auf den ersehnten Eintrag im Pass. Alles zusammen etwa 6 Wochen und 400,- €. Wenn ihr mich fragt, ob sich das alles gelohnt hat. Fragt mich lieber nicht;)


Trotzdem. Meine Frau hätte Gibraltar sonst nicht gesehen und alleine diese Tatsache rechtfertigt ja eigentlich die Mühe mit der Visabeschaffung. Als Deutscher darfst du übrigens ohne Probleme mit Reisepass rein. Achtung! Ein englisches Visum reicht nicht aus. Das ist wieder was anderes.


Übrigens hat man im Reisebus nicht schlecht gestaunt, als wir sagten, wir hätten speziell für Gibraltar eine Einreisegenehmigung für meine Angetraute. Ja, ja der Norbert denkt (manchmal) an alles.


Gibraltar selbst besteht ja eigentlich nur aus einer recht urigen Innenstadt, einer Tropfsteinhöhle (sehr schön) und dem berühmten Affenfelsen. Affen, die dir, wenn du nicht aufpasst schon mal die Brille oder die Kamera klauen.


Von Gibraltar aus siehst du bei schönem Wetter die Küste Afrikas. Wir hatten zwar schönes Wetter, aber von Marokko war leider nichts zu sehen. Zu trüb.