Queen Mary 2 zu Besuch in Hamburg

Der Luxusliner Queen Mary II ist sowas wie das Lieblingsschiff der Hamburger haben wir uns sagen lassen.

Jedes Jahr stattet der Kreuzfahrer von Southhampton in England kommend der Hansestadt mehrere Besuche ab und das, obwohl

Hamburg ja kein Seehafen ist, den man einfach mal so im Rahmen

einer Kreuzfahrt ansteuert.

Ich sage das mal mit meinen Worten als Leichtmatrose.

Es soll wohl so sein, dass das Schiff vor Hamburg liegend immer auf die Flut warten muss, um in den Hamburger Hafen einzulaufen.

 

Als Flaggschiff der Reederei Cunard hat das Schiff Platz für über 3000 Passagiere, die es sich in über 1000 Luxuskabinen bequem machen können. Was so eine Fahrt kostet habe ich bis heute nicht in Erfahrung gebracht aber das würde unser Budget wahrscheinlich bei Weitem überschreiten.

 

An diesem etwas verregneten Morgen - typisches Hamburger Schmuddelwetter - bin ich mit meinem Sohn (die beiden anderen aus der Familie schliefen noch tief und fest) mit dem Taxi zu den Landungsbrücken gefahren. Dort angekommen dachten wir zuerst, dass wir den Tag der Ankunft der Queen Mary II verpasst hätten oder dass das Schiff erst wesentlich später eintrifft. Aber so nach und nach gesellten sich immer mehr Schaulustige zu uns. Aus mehreren Gesprächen konntest du erahnen, dass es sich schon um erfahrene "Queen Mary"-Gucker handeltet. Die wussten genau Bescheid, wann der Ozeanriese einläuft.

 

Und aus dem Nebel kam sie dann, mit dem Ertönen der Schiffshörner wie aus dem Nichts.

Eine der Königinnen der Meere. Das Warten in den zum Teil etwas feucht gewordenen Klamotten hatte sich gelohnt. Im Grunde war das ja auch der Grund, warum wir nach Hamburg gekommen sind.

 

 

Warten auf Queen Mary II oder mehr auf Fisch?
Warten auf Queen Mary II oder mehr auf Fisch?

Im Rahmen einer Hafenrundfahrt durften wir den Riesen dann noch mal aus nächster Nähe betrachten.