Kommentare: 0

Hinaus aufs Meer mit der "Chantara" Dschunke

Einer der Ausflüge, die vor Ort angeboten wird, ist eine mehrstündige Fahrt auf der birmanischen Dschunke "Chantara".

 

Durchgeführt von einem coolen belgischen Reiseleiter (verwechsle ihn um Gottes Willen nicht mit einem Holländer;))

 

Die Tour ist bei schönem Wetter ein absoluter Traum. Und wenn du Glück hast, ist auch das rote Segel wieder intakt.

 

Das war nämlich bei uns kaputt bzw. hatte der Mast wohl Schlagseite. Ist aber sowieso nur ein optischer Effekt. 

 

Die Besatzung kümmert sich ständig um die Gäste, das Büffet ist mehr als ausreichend, die Kinder hatten Zeit zum Angeln und die Landschaft ist sowieso traumhaft.

Schnorcheln kannst du auch und Speedbootfahren ist Spaß pur.

Foto: Daniel Schlenk
Foto: Daniel Schlenk
Foto: Daniel Schlenk
Foto: Daniel Schlenk
Leider war das Wetter am Ende der Tour nicht mehr so gut und so konnten wir nur einen Sonnenuntergang Light genießen - aber trotzdem schön, wie ich finde (Foto: Daniel Schlenk)
Leider war das Wetter am Ende der Tour nicht mehr so gut und so konnten wir nur einen Sonnenuntergang Light genießen - aber trotzdem schön, wie ich finde (Foto: Daniel Schlenk)
An Bord der "Chantara" lässt es sich aushalten
An Bord der "Chantara" lässt es sich aushalten

Noch eine kleine Geschichte zum Jetskifahren:

Nachdem unsere beiden Kids mit einem ebenfalls an Bord befindlichen Gast aus Frankreich (der allerdings auf Koh Samui lebt) aufs weite Meer hinaus gefahren sind, dauerte es etwa 30 Minuten bis zwei Mädchen, die nach unseren beiden gestartet waren, wieder "an Land" kamen und uns von einem Unfall "weit draußen" berichteten.

 

Es soll sich wohl um zwei Kinder handeln, die vom Jetski gefallen sind und nun im Meer "treiben". Ich kann dir sagen: So scheiße war mir noch nie zumute. Ich lief am Strand auf und ab und wartete auf ein Lebenszeichen unserer beiden.

 

Es dauerte etwa noch 20 Minuten länger bis die "Crew" dann im Schlepptau eines zweiten Jetskis wieder an Land war. Der Jetski der Kids hatte den Geist aufgegeben und unsere beiden Kinder mussten unfreiwillig ob der schnellen Bremsung des Teils schwimmen gehen.

 

Gott sei Dank ist nichts passiert.

 

Bei der Gelegenheit: Passt auf, wenn ihr euch Jetskier ausleiht. Nicht selten passiert es, dass euch der Verleiher einen Pseudoschaden unterjubelt und euch nach der Fahrt blechen lässt.

 

Ob ihr im Recht seid, spielt dabei keine Rolle. Du hast vor Ort so gut wie keine Chance, deine Unschuld zu beweisen.

 

Wir haben das selbst erlebt, als zwei deutsche Mädels am Strand heftige Diskussionen führten, dass sie nicht Schuld am Schaden wären.

 

Der Streit mit den thailändischen Vermietern konnte nur bereinigt werden, weil sich unser Tourguide einmischte und die Mädels aus dem Schlamassel holte.

Strandidylle
Strandidylle
Insel der Kokospalmen - jetzt siehst du warum
Insel der Kokospalmen - jetzt siehst du warum
Keine Angst, du musst dir dein Essen an Bord nicht selbst fischen - die Verpflegung während des Tagesausflugs ist genial und ausreichend
Keine Angst, du musst dir dein Essen an Bord nicht selbst fischen - die Verpflegung während des Tagesausflugs ist genial und ausreichend
Für die Kids musste es natürlich auch eine Jetskitour sein
Für die Kids musste es natürlich auch eine Jetskitour sein
Die Chantara - leider fehlte das rote Segel
Die Chantara - leider fehlte das rote Segel
Früchte vom Buffett der Chantara
Früchte vom Buffett der Chantara