Dubai Anreise

Der Flug nach Dubai dauert so ca. 6 Stunden und alle renomierten Airlines fliegen die Emirate mehrfach die Woche an.

Frag einfach mal in deinem Reisebüro nach. Die Reisezeit spielt für Dubai keine so große Rolle (wenn du die Hitze verträgst, dann ist auch der August oder September in Ordnung)

Ein Visum brauchst du für Dubai nicht, nur einen gültigen Reisepass. Auch die Wartezeit bei der Einreise auf dem Dubai-International hielt sich in Grenzen. Alles in allem sehr gut organisiert.

Hallo Taxi!!

Taxis gibt es in Dubai sprichwörtlich wie den Sand am Meer (oder in der Wüste).

Man schätzt mehr als 10.000 an der Zahl. 

Während unseres Aufenthalts in Dubai benutzten wir mehrfach dieses bequeme Fortbewegungsmittel. Auch für lange und längere Strecken. Der Grund ist einfach. Die Taxis sind spottbillig im Verhältnis zu dem, was man von hier gewohnt ist.

 

Der Preis für 1 km schwankt je nach Tageszeit, ist aber eigentlich nie höher als 1,5 Dirham. Das sind, und jetzt halte dich fest, nicht mal 30 Cent. Das verlangt der deutsche Taxifahrer schon, wenn er dir die Tür aufmacht:) Im Ernst. Taxis sind DAS Verkehrsmittel schlechthin.

 

Wir haben auch mal die Dubai Metro benutzt. Auch schön, aber da bist du halt nicht so flexibel. Die Dubai Metro ist übrigens soviel ich weiß, die einzige führerlos betriebene Schnellbahn der Welt. 

 

Wir sind u. a. mit dem Taxi auch zum Aquaventure gefahren.

Das sind locker mal 40 km von unserem Hotel bzw. der Innenstadt weg. Fahr das mal in Deutschland. Dann bist du arm.

Das Aquaventure ist ein gigantischer Wasserpark mit Attraktionen ohne Ende. 

 

Aufpassen musst du nur, wenn du aus dem Hotel kommst und nicht wie ein Araber aussiehst, aber wer von uns tut das schon.

Dann wirst du nämlich sofort angequatscht und sie versuchen, dir ein Hoteltaxi aufzudrängen. Die sind zwar immer ein bisschen teuerer als die "normalen" aber auch etwas geschmeidiger im Innenraum.

In Unwissenheit der unterschiedlichen Preise haben wir am ersten Tag eines genommen, aber die Preisdifferenz war dann doch nicht so extrem.

Fahrt mit der Metro in die Innenstadt.

Da kamen wir von der Ibn Battuta Mall zurück, die doch etwas weit draußen liegt. Die Strecke ist aber auch mit dem Taxi, weil sehr kostengünstig, leicht zu schaffen.

Blick auf den Burj Khalifa von der Metrostation aus.

Von dort sind es etwa 10 Minuten Fußweg bis zur Dubai Mall bzw. zum Eingang des Burj Khalifa.

Wenn du Glück hast, dann musst du auch nicht durch zig Baustellen durchlaufen und kommst schnurstracks an dein Ziel.

Ich weiß nicht, was es ist, aber man kann es essen
Ich weiß nicht, was es ist, aber man kann es essen

Essen gehen:

Als wir hier in Deutschland vor unserer Abreise diverse Reisehandbücher wälzten, tauchte öfter mal die Frage nach dem Essen auf, das wir in Dubai zu uns nehmen sollten. Meine Frau als Thailänderin hatte natürlich schon Horror davor, sich 10 Tage lang ohne Reis zu ernähren. Ist aber halb so schlimm, wie es sich herausstellte. Eigentlich dachten wir uns, dass man sich mit der arabischen Form eines Döners ganz gut durchschlagen könnte.


Aber wir haben in den 10 Tagen Aufenthalt in Dubai kein einziges Mal ein "Schawarma", so heißt dort der Döner, gegessen. So vielfältig ist die arabische Küche und wer will, der kann auch einen der unzähligen Foodcourts besuchen. Und wer es bayerisch mag, der findet dort sogar das:) Blättert einfach mal in den vielen Reiseführern, die der Markt so hergibt. Für jeden Gaumen ist das Richtige dabei.

 

Begebt euch einfach unter die Einheimischen. Eine gute Gelegenheit dazu bietet sich in den Open-Air-Restaurants am Dubai-Creek.

Wer sich nicht an einem lauten arabischen Sprachengewirr stört, der erlebt dort richtiges Lokalkollorit - und du weißt ja, dort wo die Einheimischen Essen gehen, da kannst du ohne Gefahr rein - aber in Dubai besteht sowieso kein Problem, was die Sauberkeit betrifft.


 


Kriminalität:

Gibt es praktisch nicht. Was sollen dir die Einheimischen auch tun.

Deinen Geldbeutel oder deine Kamera klauen?

Vergiss es. Im Land ist soviel Geld im Umlauf, da gibt es praktisch keine Armut. Und mal im Ernst: Wohin sollte ein Dieb denn flüchten?

In die Wüste? Das ist tatsächlich ein Grund dafür, warum die Kriminalitätsrate in Dubai quasi gegen Null geht. Das wurde uns zumindest von einem der Tourguides erzählt.

 

Ramadan:

Plant auf jeden Fall eueren Urlaub in Dubai NICHT während des Fastenmoants Ramadan Es sei denn, ihr seid scharf drauf, den ganzen Tag bzw. zwischen Sonnenauf- und untergang nichts zwischen die Kiemen zu bekommen. Da ISST nämlich - Entschuldigung, da isst kein Mensch, aber da IST nämlich alles in der Öffentlichkeit verboten, was mit essen, rauchen, trinken zu tun hat und was sonst so noch zu einem geregelten europäischen Leben gehört.

Macht euch vorher schlau, auf welchen Monat bzw. welche Tage der Fastenmonat fällt.

Ganz so schlimm ist es aber dann doch nicht. Die Shoppingmalls öffnen am Vormittag und auch in den Hotels sollte es möglich sein, was Essbares zu bekommen.

Nach Sonnenuntergang beginnt im Ramadan das Leben in Dubai (Foto Daniel Schlenk)
Nach Sonnenuntergang beginnt im Ramadan das Leben in Dubai (Foto Daniel Schlenk)