Kommentare: 0

Der Schneemann im Headerbild ist wirklich aus Dubai.

Du findest den Kollegen in der Mall of the Emirates.

Dort ist eine gigantische Skihalle angeschlossen, die ganzjährig die Temperaturen eines Skigebiets künstlich erzeugen lässt.

Zum Wetter in Dubai kann ich  nur sagen, dass sich der dortige Radiosprecher eigentlich nur mal schnell am Montag beim Sender melden muss und dann sagt er:" Diese Woche wieder nur Sonne, Sonne, Sonne und heiß, heiß, heiß". Dann kann er normalerweise wieder nach Hause. Aber im Ernst. Wir konnten uns im September nicht über zu wenig Sonne beschweren. 10 Tage nicht eine Wolke zu sehen und das, obwohl ich im Vorfeld der Reise im Internet gelesen habe, dass es tagelang Sandsturm hätte geben sollen.

Klar, der September ist für Dubai nicht die ideale Reisezeit, was die Hitze betrifft, da sind schon mal mehr als 40 Grad drin, aber wegen der Ferienzeit blieb uns keine andere Wahl.

 

Auch die Einheimischen berichteten uns, dass die Zeit um Weihnachten bzw. die europäischen Wintermonate die eigentlich beste Reisezeit für die Vereinigten Arabischen Emirate wären.

 

Vorteil des Septembers jedoch: Du siehst so gut wie keine Touristen auf der Straße und auch die Einheimischen meiden, wenn es geht, die große Hitze. Uns war das aber ziemlich egal. Wenns zu heiß wird, dann verkrümelt man sich einfach in eine der unzähligen kleinen, großen und megagroßen Shoppingmalls. Hier ist alles klimatisiert - wahrscheinlich sogar die Klodeckel.

 

Tip: Wasserflaschen (natürlich gefüllt) nicht vergessen. Und damit meine ich nicht Kirschwasser oder so ähnlich.

Absolut wichtig, sonst rebelliert dein Körper.

Von uns hatte jeder einen Rucksack dabei und der war hauptsächlich mit Flüssigem gefüllt.

 

Alles in allem ist es in Dubai in den deutschen Sommermonaten und du entschuldigst den Ausdruck "scheißeheiß".

Das Schöne daran ist aber, dass du dich daran gewöhnst.

 

 

Einfahrt zum Haupteingang der Dubai Mall
Einfahrt zum Haupteingang der Dubai Mall