Verkehr (Straße:)) Thailand/Bangkok

Um einen schnellen Überblick über die Megacity zu bekommen, empfehle ich euch eine Fahrt mit dem Skytrain (BTS).

 

Auf momentan zwei Linien (auf diesem Stand bin ich zumindest), der blauen und der roten Linie zwischen Silom- und Sukhumvitroad hält die Hochbahn an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten Bangkoks und bringt dich auch zum Fluss (Menam Chao Praya), wo du dann in eines der vielen Longtailboote umsteigen kannst.

 

Beides ist sehr günstig zu haben. Empfehlenswert für den Skytrain ist eine Tageskarte, dann bist du flexibel und kannst ein- und aussteigen wo du willst und wie oft du willst. Die Longtailboote sind sowieso spottbilllig und für kurze Abschnitte auf dem Fluss immer eine Alternative - vor allem zum Laufen.

 

Zwölf Meter über den Hauptverkehrsstraßen Bangkoks schwebt die ultramoderne Bahn BTS (Bangkok Transit System).

Ich genieße bei jeder Fahrt den Blick über das Häusermeer BKK´s. Dabei siehst du auch, dass Bangkok nicht nur aus Beton besteht, sondern auch sehr viel Grün zu bieten hat. Dazu die goldglitzernden Dächer der Tempel und Pagoden. Das hat schon was.

 

Wenn du das Terrain des Skytrains betrittst, kommst du dir vor wie in einer anderen Welt. Keine Hektik. Sauberkeit überall. Bewaffnete Polizeikräfte vermitteln ein Gefühl der Sicherheit. Du findest auf den Bahnhöfen keine Zigarettenkippen oder ausgelutschte Kaugummis - alles porentief rein.

 

Einziger Nachteil des Skytrains. Durch die Betonstelzen wird es noch dunkler in Bangkok, als es durch Smog sowieso schon ist.

 

Aber ehrlich. Das nimmst du in Kauf, wenn du dadurch Zeit und Nerven sparst.

Alles schön verstauen und die Fahrt kann losgehen
Alles schön verstauen und die Fahrt kann losgehen

Taxis

...sind in Bangkok auch ein beliebtes und relativ günstiges Fortbewegungsmittel. Aber beachte das ständige Stop and go.

Das kann dich auf Dauer zermürben Du zahlst deswegen nicht viel mehr aber möchtest ja auch weiterkommen. Für 1 km mal 30 Minuten stehen ist nicht selten. Alternativ musst du halt laufen. In Bangkoks Smog aber auch nur was für Hartgesottene

Für längere Strecken ist das Taxi aber unverzichtbar.

Alle sind mittlerweile mit Taxameter ausgestattet und klimatisiert.

Für zwei Stunden Taxifahrt bzw. "Taxistehen" solltest du nicht

mehr als 5,- - 6,- Euro bezahlen, wie weit du dann allerdings gekommen bist, kann ich nicht einschätzen, der Verkehr in Bangkok ist eine Katastrophe und jeder Stauberater hätte dort alle Hände voll zu tun.

 

Für eine Fahrt von der Innenstadt zum neuen Flughafen Suvanabhurmi solltest du den Preis für die Fahrt aber vorher aushandeln.

Am Abend bzw. nach Ende des Berufsverkehrs ist es naturgemäß billiger zum Airport zu fahren. Weniger Stau.

Berücksichtige die Stauzeit aber auch für deinen Weg zum Flughafen.

Vor allem beim Abflug.

 

Also nimm lieber die Hochbahn, diese führt über 25 km wie gesagt quer durch Bangkok. Ich denke, dass sich an der Streckenlänge mittlerweile aber schon wieder was geändert hat. Der Bau wird kontinuierlich fortgesetzt..

 

An der Haltestelle Siam kannst du in die Sukhumvit-Linie umsteigen Bei fast allen Haltestellen hast du via Skybridge direkten Zugang zu den großen Einkaufszentren. Wie auch an der Siam zu den Centern Siam Center und Siam Paragon.

 

Auf dem Wasserweg:

 

Die Expressboote fahren alle paar Minuten und sind günstig.

Ein paar Baht. Du kannst bei allen touristischen Knotenpunkten ein- und aussteigen. Die Mitfahrerschicht ist bunt gewürfelt und das macht

das exotische an einer solchen Fahrt aus. Da sitzt neben dir schon mal eine Gruppe buddhistischer Mönche und gleich daneben ein Manager einer thailändischen Bank. Am ehesten hast du Anschluss bei der Haltestelle des Skytrains "Sapan Taksin", also der Taksin-Brücke. Hier befinden sich auch die Sternehotels "Oriental" und "Shangri La" mit eigenen Ablegestellen.

Traditionelle Rikschafahrer findest du in Thailand praktisch keine mehr - scheint eine Ausnahme zu sein.
Traditionelle Rikschafahrer findest du in Thailand praktisch keine mehr - scheint eine Ausnahme zu sein.

Diese Bootstypen stehen zur Wahl:

Restaurantschiff auf dem Chao Phraya
Restaurantschiff auf dem Chao Phraya
Übersetzen kein Problem
Übersetzen kein Problem

Kleine Übersicht über die Haltestellen des Sky-Trains:

 

Sukhumvit Linie:

 

Mo Chit (Haltestelle Chatuchak-Park) - Saphan Kwai - Ari - Sanaam Po - Victory Monument - Phaya Thai (sprich: Pia Thai) - Ratchathewi - Siam (hier hast du Umsteigemöglichkeit in die Silom Linie und den Skywalk zu den Mega-Einkaufszentren Central Chit Loom und Gaysorn - Phloon Chit - Nana (Achtung! Ziemlich verruchte Ecke, es sei denn, du bist auf der Suche nach....:)

Asok (Zugang zum Sheraton Hotel und Times Square Center - Phram Peng - Thon La - Ekhamai (Östliches oder "Eastern Bus-Terminal" - Khanong - On Nut

 

 

Silom Linie:

 

National Stadium (Zugang zum MBK-Center und Tokyo Department Store sowie Siam Discovery Center) - Siam (Umsteigemöglichkeit in die Sukhumvit Linie) - Ratchadamri - Sala Daeng (hier haben die Nachtschwärmer direkte Linie nach Patpong) - Surosak - Saphan Taksin (Umsteigemöglichkeit in das Chao Phraya Expressboot am Sathorn Pier)

 

Apropos Sathorn Pier:

 

Raus aus dem Skytrain und ca. 100 Stufen runter zu den Ablegestellen der Expressboote und Langschwanzboote. Hier befindest du dich am Nabel der Flusstaxis und bist nur einen Steinwurf von den Tophotels Oriental, Shangri-La, Hilton und Peninsula. Nimm dir die Zeit und betrete die schwankenden Plattformen am Ufer des Chao Phraya. Dich erwartet ein Konzert aus Trillerpfeifen (die Schiffslotsen sind alle damit ausgestattet) und ein Gemisch aus knarrenden und quietschenden Blanken der an- und ablegenden Schiffe.

 

Für den Einsteiger ist das System des Schifffahrplans etwas gewöhnungsbedürftig. Ich glaube, ich habe das auf diesen Seiten schon mal erwähnt. Kaufe dir einen Tagespass einer der Expressbootcompanys.

 

In englischer und thailändischer Sprache wird auf jede Station hingewiesen und die Sehenswürdigkeiten erklärt.

Außerdem hast du an jeder Station die Möglichkeit, das Schiff zu verlassen und ohne Stress nach deinen Besichtigungen wieder "long rüa pai" (auf das Schiff gehen) durchzuführen.

 

Da die Preise sehr moderat sind (ca. 3 Euro für einen Tagespass) kannst du davon ausgehen, dass die Boote gut frequentiert sind. Macht aber wie gesagt nichts, wenn kein Platz mehr ist, dann nimmst du halt das nächste.

Schiffstaxi auf dem Menam Chao Praya (Fluss durch Bangkokf)
Schiffstaxi auf dem Menam Chao Praya (Fluss durch Bangkokf)

Die Geschäftszeiten der Express Boote:

 

Montag bis Freitag: 5.50 Uhr bis 19.30 Uhr

Samstag und Sonntag von 6 Uhr bis 18.40 Uhr

(Stand 2007)

 

Wenn du ans andere Flussufer nach Thonburi möchtest, dann ist das Sathorn Pier (Anlegestelle) ebenfalls ein idealer Ausgangspunkt.

 

Die Expressboote steuern auf ihren Routen u. a. den Wat Arun (Tempel der Morgenröte) und den Wat Phra Kheo (Köngispalast) an.

 

Wenn du hervorragenden Fisch essen willst, der obendrein noch günstig ist, dann fahre mit dem Expressboot bis zur Endstation in den Bangkoker Vorort (ist aber auch eine Millionenstadt) Nonthaburi. 

Dort kannst du gleich am Pier in einem der urgemütlichen schwimmenden Fischrestaurants sitzen, hast Ruhe und kannst genüsslich den vorbeifahrenden Booten zuschauen.

Fischrestaurant in Nonthaburi - großen Komfort kannst du nicht erwarten, dafür aber fangfrischen und leckeren Fisch
Fischrestaurant in Nonthaburi - großen Komfort kannst du nicht erwarten, dafür aber fangfrischen und leckeren Fisch
Longtailboot
Longtailboot

Wenn du die Innenstadt von Nonthaburi erkunden willst, kannst du für etwa 15 Baht in ein am Pier wartendes Sammeltaxi einsteigen. Die warten, bis die Bude voll ist und fahren dann los. Für einen Einkaufsbummel in Nonthaburi bietet sich das Conventioncenter an.

 

Das riesige Kaufhaus steht den Bangkoker Vorbildern in nichts nach. Auf mehreren Stockwerken gibt es alles, was das Herz begehrt. Auf dem Dach des Centers schlagen dann die Kinderherzen höher. Dort erstreckt sich ein großer Freizeitpark mit Wassersportmöglichkeiten und Ambiente wie auf einem Rummelplatz.

Auf dem Dach des Convention Centers - das Wetter war nicht so prickelnd aber warm ist es ja immer
Auf dem Dach des Convention Centers - das Wetter war nicht so prickelnd aber warm ist es ja immer
Expressboot auf dem Chao Phraya
Expressboot auf dem Chao Phraya

Wir holen uns bei jedem Aufenthalt in Bangkok einen Tagespass der Chao Phraya Tourist Boat. Die Linien fahren u. a. die Anlegestelle "Tha Tien" an, von dort ist es nur ein paar aneinandergelegte Reiskörner entfernt bis zum Wat Arun, dem Tempel der Morgenröte, dort hast du quasi direkte Verbindung zum Wat Phra Kheo, dem wichtgsten und schönsten Tempel Bangkoks und dem direkt daneben gelegenen Tempel Wat Po, einem der Tempel, in dem du auch Grundzüge der thailändischen Massage erlernen kannst. Der Wat Po gilt als Hochburg thailändischer Massagekunst, mit angeschlossener Schule fürdtionelle Thaimassage.

 

Weitere Piers (Anlegestellen) befinden sich in unmittelbarer Nähe, so auch der Mahora Pier, nicht weit weg vom Grand Palace

Du kannst aber, wie oben erwähnt, auch schon früher aussteigen und dorthin laufen Somit ein bisschen Lokalkollorit genießen.

 

In Thailand unterwegs mit dem Zug - eine Alternative zu langen und eintönigen Autobahnfahrten.

Ebenso wie auf vielen Wasserfahrzeugen in Bangkok oder anderswo in Thailand, trifft sich hier immer eine bunte Gesellschaft aus Einheimischen. Mönche, Händler, trampende Touristen, Eier- und Hühnerverkäufer, die ganze Palette der Bevölkerungsschicht - sicherlich abwechslungsreicher als eine Überland-Busfahrt, aber halt auch langwieriger.

Auch in der Enge der 3. Klasse immer freundlich.
Auch in der Enge der 3. Klasse immer freundlich.

Thailands Schienennetz ist grundsätzlich gut ausgebaut und es werden alle größeren Städte bedient.

Wie bei uns auch, gibt es eine Klassenunterteilung.

Wer mal austesten möchte, was sein Hintern so aushält, dem sei die 3. Klasse empfohlen, da gibt es ultrabequeme Holzbänke. Gratis Hühnergegacker und thailändische Dorffrauenpower gibt es dazu.

Komfortabler geht es schon in der 2. Klasse zu, da sind die Sitze schon gepolstert.

 

Thailands Schienennetz ist mit ca. 4200 km gut ausgebaut und die Züge (rot fai=Feuerfahrzeug) verbinden alle wichtigen und größeren Städte. Die Hauptstadt Bangkok allerdings gilt als Drehscheibe und die meisten Züge fahren von den Bahnhöfen Bangkoks in alle Himmelsrichtungen.

 

Die Vorstellung von technisch heruntergekommenen Zügen, von Menschen, die mangels Sitzgelegenheit auf dem Zugdach mitfahren oder an den Außenverkleidungen der Züge kleben, trifft für Thailand nicht zu. Wer dieses Flair sucht, der sucht hier vergebens. In Indien oder Pakistan bekommst du dieses Klischee viel eher geboten.

 

Möglich ist es auch, von Bangkok über Kuala Lumpur in Malaysia nach Singapur zu fahren. Für die einfache Strecke musst du so ca. 100,- € rechnen. Komfortabler fährst du die selbe Strecke mit dem Eastern-Oriental-Express für etwa 1300,- €/Person. Kommt halt auf das nötige Kleingeld an, wie du Thailand per Schiene erkunden möchtest.

Mit dem Tuk-Tuk: Die knatternden Klassiker Thailands

Von Dorf zu Dorf mit dem Songthäo
Von Dorf zu Dorf mit dem Songthäo

Songthaeos sind zweireihige Sammeltaxis im LKW-Look:

 

Du findest sie überall in Thailand (vor allem im ländlichen Bereich) wo keine Taxis oder Busse verkehren.

Oft werden Songthaeos nur mittels Handzeichen angehalten und du steigst einfach zu. Bezahlt wird dann beim Aussteigen beim Fahrer oder die Frau des Fahrers, die oft auf der "Ladefläche" mitfährt kassiert gleich beim Zusteigen.

Wenn du einen Teil thailändischer Schulkultur erleben willst, dann fahre mit einem Songthaeo am späten Nachmittag nach Schulschluss. Hat schon was, wenn du, eingekeilt zwischen 30 oder 40 Teenies um einen Sitzplatz bettelst. Da wünscht dir manchmal, du wärst Mönch und würdest einen Sitzplatz zugewiesen bekommen.

 

Es fällt schon deswegen schwer einen Sitzplatz zu bekommen, weil von den Kids sicher keiner aufstehen wird, um dem alten Ausländer ein Plätzchen und sei es auch noch so klitzeklein, frei zu machen.

 

Kinder haben in Bussen, Bahnen etc. absolutes Vorrecht, trotzdem macht es Spaß. Und wenn es dir nichts ausmacht, dass zu zwischen dem ständigen Geschnatter und Geflüster der Teenies sitzt, die sich mit dem fremden Farang einen Spaß machen, dann bist du hier genau richtig. Auffällig ist, dass auf dem Lande, wo seltener ein Tourist hinkommt, das "Begaffen" schon extreme Züge annimmt. Anders in der Stadt, wie Bangkok, da ist ein Ausländer Normalität und die wenigsten beachten dich. Hat halt alles Vor- und Nachteile. Grundsätzlich unterscheiden sich die thailändischen Kids nicht von den unseren. Handys und McDonald gehören genauso zum Alltag wie die Glotze.

Platz nehmen (noch ist genug da) auf einem Songthaeo
Platz nehmen (noch ist genug da) auf einem Songthaeo
MEIN Fortbewegungsmittel auf dem Land (ich gehe aber stark davon aus, dass die Reifen nach 7 Jahren Abwesenheit ziemlich platt sein dürften)
MEIN Fortbewegungsmittel auf dem Land (ich gehe aber stark davon aus, dass die Reifen nach 7 Jahren Abwesenheit ziemlich platt sein dürften)
Wie gesagt unterscheiden sich thailändische Teenager nicht von europäischen, modisch schon gar nicht
Wie gesagt unterscheiden sich thailändische Teenager nicht von europäischen, modisch schon gar nicht
Die Technik hält auch auf dem Dorf Einzug, auch wenn der Farang diese da erst hin bringen muss
Die Technik hält auch auf dem Dorf Einzug, auch wenn der Farang diese da erst hin bringen muss
Es hat nicht jeder das Glück, dass er beim Opa vorne mitfahren darf
Es hat nicht jeder das Glück, dass er beim Opa vorne mitfahren darf
Bus- und Songthaeohaltestelle in Ban Nong Muang (Nordostthailand) gleichzeitig "Rathaus" und Tante-Emma-Laden
Bus- und Songthaeohaltestelle in Ban Nong Muang (Nordostthailand) gleichzeitig "Rathaus" und Tante-Emma-Laden
Fahrradrikschas findest du nur noch vereinzelt oder wie hier im Museum
Fahrradrikschas findest du nur noch vereinzelt oder wie hier im Museum
Warten auf den Bus
Warten auf den Bus

Das sind dreirädrige SAMLOR (SAM=DREI, LOR=RAD), mit denen du "bequem" mal für ein bis zwei Kilometer fahren kannst, für kurze Strecken also bestens geeignet. Für lange Strecken schon deswegen nicht zu empfehlen, weil du dem Smog Bangkoks bzw. grundsätzlich den Gerüchen ausgesetzt bist Auf dem Land ist so ein Tuk-Tuk auch für etwas längere Strecken geeignet. Da ist die Luft noch sauberer.

Die wendigen Vehikel transportieren in Thailand so ziemlich alles.

Hühner, Teppiche, Bierkästen, Toiletten und ...Touristen.

 

Die Fahrer der Tuktuks zeichnen sich durch ihren mehr als waghalsigen Fahrstil aus. Nach dem Motto Zeit ist Geld und zu Hause wartet die Familie und das Essen, wird so manches riskante Überholmanöver gestartet, was nicht minder riskante Ausweichmanöver nach sich ziehen kann. Thailand Kenner sind der Meinung, dass man sich in Bangkok eine Fahrt mit dem Tuktuk nicht unbedingt antun sollte.

Es sei denn, du hast von zuviel Singha oder Chang (Thaibier) eine volle Blase und

brauchst dringend einen fahrbaren Untersatz um ins Hotel zu kommen.

Das Taxi braucht staubedingt definitiv länger

 

Wir sind der Meinung:

Wer in Thailand war ohne mit einer dieser Schleudern gefahren zu sein, hat was verpasst. Stau und Smog hin und her.

 

Preislicher Anhaltspunkt: Eine Fahrt von 5-10 Minuten sollte nicht mehr als 20 Baht kosten. Auf einem Tuktuk haben 4 Leute bequem Platz. Festhalten ist Pflicht.

Vorsicht! Die Fahrer gehen davon aus, dass du keine Ortskenntnis hast und fahren dich auch zu deinem Wunschziel, wenn es nur 100 m entfernt ist. Umgekehrt aber genauso.

Im Gegenteil, da wird schnell mal bewusst ein Umweg gefahren. Dann

hast du zwar die große Bangkok-Tour aber das wolltest du ja alles gar nicht sehen.

 

Also...Preis vorher aushandeln

.

Busse und Bahnen:

Für längere Busfahrten in Bangkok, also mit Linienbussen, solltest du die Aircondition-Variante bevorzugen. Zwar etwas teuerer aber dafür mit Toilette und Bordverpflegung gesegnet.

 

Vermeide aber, mit zuviel Gepäck in einen Bus einzusteigen, das kann zur Qual werden. Die Busse sind oft gestopft voll und die Hitze gibt dir den Rest.

 

Vorsicht vor der Klimaanlage: Die AC-Busse haben diese meist so eingestellt, dass du denkst, du sitzt an einem gemütlichen Winterabend in einem finnischen See. Die Erkältung (auf Thai; Kai wat, aber es bleibt eine Erkältung) ist quasi vorprogrammiert. Also entweder abstellen oder für längere Überlandfahrten eine Pullover mitnehmen.

 

In Bangkok einen Bus ohne Toilette zu betreten, besonders in den Abendstunden während der Rush hour, kann zur Hölle auf Erden werden. Es ist kein Spaß, wenn du mit ein paar Singha in der Blase auf den Plastiksitzen sitzt und der Fahrer nicht anhalten kann oder will.

Ich hatte mal das Vergnügen, als wir von der etwas außerhalb Bangkoks wohnenden Verwandtschaft ins Hotel zurück gefahren sind.

Ich wäre hier lieber gelaufen, aber ich konnte ja nicht mal raus.

 

Die Bangkoker Citybusse halten u. a. am Sanam Luang (dem Königsplatz). Dort treffen sich schätzungsweise 35 Buslinien und warten auf Fahrgäste.

Tuk Tuk gibts auch auf dem Dorf
Tuk Tuk gibts auch auf dem Dorf
Longtailboot in Bangkok
Longtailboot in Bangkok

...und noch was zu Tuktuks

Geeignet sind die Dreiräder übrigens für Menschen kleinerer Statur. Damit möchte ich feststellen, dass ICH keine Probleme habe ein- und auszusteigen. Größere Personen sind zum Teil damit beschäftigt,

den Kopf nicht durch die Plane des Tuktuks zu stoßen.

Vom Hörensagen wissen wir, dass es schon vorgekommen ist, dass Tuktuks wegen der halsbrecherischen Fahrweise der Driver umgefallen sind. 

 

Wer in Thailand die Rikscha such, der sucht meistens vergeblich.

 

Ich glaube, ein Deutscher hat das mal probiert und sich mit einer Fahrradrikscha in Bangkok selbstständig gemacht. Ich habe aber nie mehr was von ihm gehört. Kein Wunder, wenn du dich ständig im Smog aufhältst oder zwischen tausenden von Autos und Motorrädern (in Bangkok ein Übel) hin und her jonglieren musst. Wahrscheinlich hat der Gute alle möglichen Lungenärzte Bangkoks durch.


Rikschas findest du aber noch ein paar in den Provinzstädten und auf dem Land.

Auch eine Art der Fortbewegung
Auch eine Art der Fortbewegung

Wenn wir unsere Verwandtschaft und die Mutter meiner Frau im Nordosten besuchen, dann entscheiden wir uns grundsätzlich für die Bus-Variante (VIP-Bus, klingt überdreht aber eine relativ günstige Art und Weise in den Nordosten zu kommen)

 

Die Busse in Richtung Nordosten oder Norden fahren am Busbahnhof "Moochit" ab. Das ist eine der Endstationen des Sky-Trains, also nicht zu verfehlen.

 

Neben den VIP-Bussen (mit breiteren Sitzreihen) gibt es noch die "blauen" Busse. Diese bieten im Gegensatz zu der normalen Überlandlinie aber Bord-WC (sehr wichtig) und Getränke an Bord, die von hübschen Hostessen gereicht werden sowie kleinere Snacks.

Die "Stewardessen" wirken zwar manchmal etwas gelangweilt und apathisch aber dafür sind sie hübsch anzusehen (siehe Beschreibung oben).

 

 

Überlandbus (Holzklasse)
Überlandbus (Holzklasse)

Wenn du mit einem Überlandbus unterwegs bist, sind auch die eingelegten Zwischenstops recht nett. Du bekommst dadurch sehr viel Lokalkolorit mit.

 

Nach 10-15 Minuten Pause und einer entleerten Blase setzt du dich, bewaffnet mit kleinen Plastiktütchen, die mit Reis gefüllt sind und leckeren Fleischspießchen, wieder auf deinen angestammten Platz und lässt die Landschaft an dir vorüberziehen.

 

Wenn du keinen MP3 dabei hast und dich auch sonst niemand unterhält, dann wird die wohl oder übel nichts anderes übrig bleiben, während der stundenlangen Fahrten die Lieblingsmusik des Busfahrers anzuhören. Und das dann auch noch in Endlosschleife. Aber immer noch besser als die Alternative "Bordvideoanlage". Wer die bevorzugten Filme der Thais kennt, der weiß, was ihn da erwartet. Es fehlt nicht mehr viel, und das Blut läuft aus dem Monitor. Action oder Horror, viel Wahl gibt es nicht, weil Thais dieses Filmgenre lieben und stundenlang "genießen" können.

 

Von der Lautstärke mal ganz abgesehen. Mit dem Regler am Anschlag kannst du eigentlich den kompletten Highway von Malaysia bis in den Norden Thailands beschallen. Dass da sehr viele Kinder und Jugendliche im Bus sitzen, stört den Fahrer wenig. Ihm gefällt´s, also hat es allen zu gefallen. Punkt.

Buspark- und wendeplatz im Nordosten
Buspark- und wendeplatz im Nordosten
Wie du siehst, hat Thailand keinen TÜV. Das ist übrigens kein ausrangierter Bus auf einem Kinderspielplatz sondern ein "ganz normaler" Linienbus
Wie du siehst, hat Thailand keinen TÜV. Das ist übrigens kein ausrangierter Bus auf einem Kinderspielplatz sondern ein "ganz normaler" Linienbus

Verkehr in Bangkok

Vekehrsregeln? Was ist das?

Wer zuerst kommt, der fährt zuerst. Basta.

Und wenn du dir als Tourist einen Mietwagen nimmst, dann kaufe dir auch gleich eine Familienpackung Beruhigungstee dazu, denn du wirst nach ein paar Kilometern nervlich ein Wrack sein. 

 

Anschnallen ist was für Looser und bei dem ständigen Hupen (vor allem in Bangkok), weißt du nicht mehr, ob dich nur jemand grüßen  oder warnen möchte. Im Zweifelfall gehst du aber von einem "Warnhinweis" aus und du solltest die Straße dann besser nicht überqueren, wenn du am nächsten Tag die Sonne noch aufgehen sehen möchtest. Ist nicht übertrieben. Thais fahren wie die Henker und Rücksicht ist ein Fremdwort.

Naturschutzgebiet im Nordosten
Naturschutzgebiet im Nordosten