Klima - oder warum du das Wasser nie aus der Hose bekommst:)

Die durchschnittliche Temperatur in Thailand liegt im Jahresschnitt so um die 28 Grad Celsius.

 

Als Klassiker der Reisemonate gelten die Monate November bis Februar, wobei das natürlich aufgrund der unterschiedlichen Insellagen sehr unterschiedlich sein kann. Wenn du auf Phuket den Regenschirm brauchst, kann auf Koh Samui die Sonne scheinen. Informiere dich einfach vorher mit Hilfe der Vielzahl an Reiseführern zum Thema Thailand oder frage dein Reisebüro.

 

Was nach dem Februar kommt, ist für den Europäer die oft als zu heiß empfundene Reise- und Jahreszeit.

Die Regenzeit beginnt im Juni und endet so gegen Mitte Oktober.

 

Aber Regenzeit kann auch mal bedeuten, dass es am Abend oder späten Nachmittag mal schüttet wie aus Eimern und dann wieder

Sonnenschein vorherrscht.

 

Die Luftfeuchtigkeit steigt während dieser Zeit auf über 80 %.

 

Regenfälle sind ergiebig und dann laufen in Bangkok schon mal die unterirdischen Kanäle voll und lassen die Gullideckel über der Straße schweben.

 

Wenn du beabsichtigst, einen Trip nach Chiang Mai zu unternehmen, dann vergesse zu bestimmten Jahreszeiten deinen Pullover nicht.

 

Durch die Höhenlage kann es dort empfindlich kalt werden.

 

Baden kannst du auf die Temperatur bezogen in Thailand das ganze Jahr. Aber auch hier vorher schlau machen. An manchen Stränden ist 

das Baden unter bestimmten Bedingungen aus Sicherheitsgründen verboten.

 

Die Regenzeit kann grundsätzlich auch als Reisezeit

empfohlen werden. Die Temperaturen sind für uns Europäer ganz gut zu ertragen.

Auch sind die Hotelpreise während dieser Zeit

ein bisschen mehr im Keller.